Ihr Technikvorteil – was zeichnen die GAMMA-SCOUTS® vor anderen Geigerzählern aus?


Es werden inzwischen diverse Geigerzähler angeboten. Was macht Gamma-Scout überlegen?

Da gibt es viele Eigenschaften (facilities), siehe Leistungsmerkmale. Herausgehoben sei Folgendes:

1. Das Kernstück eines Geigerzählers ist das Zählrohr. Das in Fachkreisen bekannteste Zählrohr
kleiner Abmessungen kommt aus den USA (LND Incorporated, www.lndinc.com).
Das ist zwar teuer aber gut. Der Gamma-Scout arbeitet mit diesem Zählrohr, das auch Alphastrahlung
messen kann (Radon/Plutonium u.a.). Billiggeigerzähler sparen am Zählrohr und können nur Gamma-Strahlung
messen.

2. Die gesundheitlichen Risiken bei erhöhter Strahlung liegen insbesondere bei dauerhafter
Bestrahlung. Deshalb stehen in der Strahlenschutzverordnung auch nicht kurzfristige Grenzwerte,
sondern 20 Millisievert pro Jahr (=20.000 Mikrosievert pro Jahr). Für die tägliche Beobachtung
ist es zwar zweckmäßig, diesen Jahreswert auf einen Stundenwert herunterzurechnen (und über
Minuten und Sekunden zu messen), aber es bleibt bei dem Zweck, den kumulierten Wert zu
kontrollieren (kumulierte Dosis). Dafür muß das Meßgerät über lange Zeitabschnitte die Werte
erfassen und kumulieren. Das geht nicht, wenn man einen Geigerzähler eine Stunde laufen läßt
und dann wieder abschaltet. Damit die Batterie nicht bei Dauermessung ausfällt, muß das Meßgerät
extrem niedrigen Stromverbrauch haben. Gamma-Scout hat so niedrigen Verbrauch
(im Grundbetrieb ca. 10 Mikroampere), daß dieBatterie viele Jahre hält.

Die Physiker sagen:

Nur durch langfristige Datenkumulation lassen sich zusätzliche radioaktive Belastungen feststellen
z.B. durch die Medizintechnik, welche die jährliche Strahlungsbelastung der Bevölkerung glatt verdoppelt
(von ca. 2 auf 4 mSv/a), bei Flugreisen (5 bis 10 µSv/h, also 25 bis 50 fache der normalen
Umweltbelastung), im Urlaub in höhergelegenen Gebieten oder auch an Monazit-geschwängerten
Sandstränden. Die Messzeiten von diesen schwachen Radioaktivitäten müssen mindestens einige
Stunden, besser einige Tage betragen, um "robuste" Messergebnisse zu bekommen.

3. Es gibt Anwender, die gegen den Gamma-Scout als Kritik vorbringen, daß die Batterie nicht in einem
Einschubfach liegt, sondern eingelötet ist. Bei dem extrem geringen Stromverbrauch des Gamma-Scouts
würde eine Einschublösung an der Kontaktfläche mit der Oxidationsschicht sofort zur Kontaktunterbrechung
führen. Deshalb ist die unterbrechungsfreie Verbindung unverzichtbar.

4. Das Konzept des Gamma-Scouts, mit permanenter Datensammlung zu arbeiten, hat den wichtigen
technischen Vorteil, daß die Halbleiterelemente stabiler bleiben als bei „Kaltstellung“ durch
Betriebsunterbrechung.

5. Es kann ja auch Interessenten geben, die keine Alphamessung, keine Datenprotokollierung, keine
Dauermessung, keine Impulsmessung, keine REM Messung usw. usw. wünschen. Vielleicht gibt es
Kunden, die ein einfaches Gerät (Anschalten, Hinsehen, Abschalten) wollen und dafür dann auch weniger
bezahlen wollen. Für diese Kunden haben wir den Gamma-Easy ® www.gamma-easy.com entwickelt.
Das ist die unterste Preisgrenze für Geigerzähler mit vernünftiger Messung.


English